Genial: Der Genius Ringpresenter

Auf der Messe „Zukunft Personal“ letzte Woche stehe ich gebannt vor dem Sprecher auf der kleinen Aktionsfläche. Doch mein Interesse gilt nicht nur den aufgezeigten Wegen, gestalterisch im Sinne des eigenen Redeziels das Beste aus seinen Powerpointfolien heraus zu holen, sondern ein kleines, glänzendes Accessoire am Finger des Sprechers hat meine Aufmerksamkeit gefangen. Nach seinem Vortrag ist Matthias Garten von smavicon Best Business Presentations so freundlich, extra für mich diesen kleinen, am Finger tragbaren Presenter noch mal hervorzuholen. Und so kann ich, inzwischen selbst stolze Besitzerin eines solchen, Ihnen heute begeistert meine Neuentdeckung vorstellen: den Genius Ringpresenter.

Genius Ringpresenter

Die Dinge in die Hand nehmen und gleichzeitig die Hände frei haben: Wer will das nicht?

Bei Ihren beruflichen Präsentationen waren Sie bislang in der Zwickmühle. Maus oder Präsentationspointer mussten stets im schnellen Zugriff sein, um das punktgenaue Weiterschalten der Folien zu gewährleisten. Gleichzeitig wollten Sie aber die Hände für Gesten frei haben anstatt sie durch das Halten eines Gegenstandes künstlich zu blockieren.

Hier setzt der elegante Ringpresenter von Genius an und bietet die Synthese beider Bedürfnisse: Einen Präsenter, der in Form eines schmucken Ringes daher kommt.
Der Ringpresenter besteht aus einem elastischen, auf einer Seite offenen, Gummi überzogenen Ring, der sich flexibel der Dicke des Fingers anpasst. Im Test hält er dadurch sicher sowohl auf meinen schmalen Fingern als auch an der kräftigeren Hand meines Kollegen.

Auf den Zeigefinger gesteckt sind mit dem Daumen der knopfgroße Touch-Panel in der Mitte sowie die vier rings um ihn angeordneten Tasten gut erreichbar. Mit ihnen kann man die wichtigsten Funktionen, das Vor- und Zurückspringen innerhalb der Präsentation, das Starten und Verlassen derselben und den integrierten Laserpointer bequem und sicher bedienen.

Zusätzlich gibt es einen Maus-Modus, der durch das Umlegen eines kleinen Schiebers an der Seite des Rings aktiviert wird. Nun ist der Ring als Mausersatz einsetzbar und die Tasten simulieren linke, rechte und mittlere Maustaste oder entscheiden darüber, ob der kleine Touch-Knopf in der Mitte zum Scrollen oder als Cursor genutzt werden soll.

Die Maus-Funktion entpuppt sich in der praktischen Anwendung als etwas gewöhnungsbedürftig. Das Umschalten etwa zwischen Scrollen und Cursor oder das punktgenaue Navigieren über den Touchpanel erfordern etwas Übung.

Die Funktion des Rings im Rahmen der Präsentation hingegen klappt einfach und zuverlässig. Während des Sprechens gerät das leichte Accessoire am Finger fast in Vergessenheit, dennoch ist es sofort parat, wenn es gebraucht wird. Ein Muss für jeden, der viel vor Publikum spricht!

 

Kommentare sind geschlossen.